Letzter Tag



Ja vielleicht, man weiß ja nie, vielleicht packt es mich noch mal und ich denke mir, "Mensch dieses Tagebuch, so viele Möglichkeiten, die ich in den sechseinhalb Jahren nicht ausgeschöpft habe, da muss ich wohl noch mal drei, vier Jahre lang ran", aber grade sieht es nicht so aus und damit sind wir auch schon bei der versprochenen Erklärung warum ich mit meinem Tagebuchprojekt aufhöre:

Klar, war mir mein Tagebuch über die lange Zeit treuer Freund und Kupferstecher und es hat unglaublich viel Spaß gebracht, aber warum ich ursprünglich damit angefangen habe war, weil ich besser werden wollte. Besser im Zeichnen, besser im Erzählen, jeden Tag etwas lernen, auch wenn man nur Mist produziert hat, eigentlich gerade dann.
Und an genau dieser Einstellung hat sich auch all die Jahre nichts geändert und genau die ist jetzt der Grund, warum ich jetzt aufhöre. 
Klar gibt es immer noch viel zu lernen, dass gibt es immer, aber es gibt ja auch andere Wege das zu tun, vielleicht sogar bessere, denn was ich ja eigentlich tun möchte ist Geschichten zu erzählen. Vorallem eigentlich Geschichten die nicht aus pragmatischen Gründen nur eine Seite einnehmen, weil man jeden Tag den kompletten Zyklus des Plottens, Zeichnens, Digitalisierens und Klororierens durchläuft.
Von diesen Geschichten habe ich in den letzten Jahren etwa ein Dutzend geschrieben, vielleicht etwas mehr. Von meinen Tagebuchstrips gibt es mittlerweile über 2000. Eine Menge und ein Zeitaufwand den ich nie so geplant hatte. 

Was ich also ab jetzt tun möchte ist genau das zu tun, was ich möchte und mich auf das Schreiben solcher Geschichten zu konzentrieren. Auch meine Zeit ist leider begrenzt und deswegen habe ich eine pragmatische Entscheidung getroffen, nicht ohne die emotionalen Konsequenzen zu tragen. 
Mein Tagebuch ist damit also abgeschlossen, aber das bedeutet nicht das Ende von mir. 
Ich werde natürlich weiter Comics zeichnen und ich werde das zumindest vorerst auch auf dieser Seite hier veröffentlichen, bis mir etwas besseres einfällt. Und weil das Arbeiten nach Deadlines mir immer sehr hilft mir meine Zeit einzuteilen, habe ich mir für's Erste vorgenommen jeweils nicht mehr als eine Woche in meine neuen Übungsgeschichten zu investieren. 
Was ihr also sehen werdet, ist je eine Geschichte pro Woche, von unbestimmter Länge und mit unbestimmtem Inhalt, die in den meisten Fällen wahrscheinlich wenig bis gar nichts miteinander zu tun haben werden. So stelle ich mir das zumindest grade vor.

Dass es welche unter euch gibt, die darauf keine Lust haben, die sich in das Tagebuch verliebt haben und für die danach nichts mehr kommen kann, ist klar und euch sage ich 
Danke, dass ihr dabei wart, mich so lange begleitet habt, mit mir und über mich gelacht und geweint habt. Es war eine wundervolle Zeit, ohne die ich nicht hier wäre, wo ich jetzt bin. Danke, danke, tausend dank, macht's gut, lebt wohl, ich wünsche euch nur das Beste!
Allen anderen, die hier noch ein wenig rumhängen wollen, schauen was ich mir als nächstes aus den Rippen schneide, die können sich schon auf Sonntag freuen, denn da wird's die erste längere Geschichte geben (ich hab nämlich schon mal heimlich vorgearbeitet, hihi).
In dem Sinne erstmal bis Sonntag, bleibt gespannt, ich bin es auch.
, euer Pete

Kommentare:

Tichy hat gesagt…

Lieber Pete!
Vielen Dank für die vielen Tagebucheinträge, ich werde die tägliche Dosis vermissen. Ich denke aber auch, dass es zum künstlerischen Schaffen dazugehört sich immer wieder neue Herausforderungen und Aufgaben zu suchen. Das neue Konzept klingt gut, selbstverständlich werde ich hier auch weiterhin rumhängen.
Auf zu neuen Ufern!

Dominik "Pete" Wendland hat gesagt…

Danke Tichy, das ist lieb von dir und freut mich sehr :) Eine Herausforderung ist es schon jetzt, aber man wächst ja auch mit seinen Aufgaben. Ich freue mich sehr auf das was kommt und hoffe ich werde alle Leute damit so glücklich machen zu können, wie mich selbst!

Follower92 hat gesagt…

Hey Domä,

ich fand auch klasse, wie du das durchgezogen hast. Sehr inspirierend wirklich und chapeau!! Das war cool!

Liebe Grüße

eine alte Schulfreundin

Dominik "Pete" Wendland hat gesagt…

Besten Dank, liebe alte Schulfreundin :) Dann warst du ja bestimmt von Anfang an dabei und hast allen Quatsch mitgemacht und gesehen, wie sich das hier verändert und entwickelt, ob wohl wir uns im echten Leben aus den Augen verloren haben, wow.
Also danke noch mal <3 wer auch immer du bist